Wie hoch ist das Gehalt eines Architekten oder einer Architektin?


Was verdient ein Architekt? Wie hoch ist das Gehalt eines Architekten?
Das kommt ganz verschiedene Punkte an:

Wo arbeitet der Architekt?

Je nachdem ob der Architekt auf dem Land, in der Stadt; im reichen Süddeutschland oder strukturschwachen Nordostdeutschland wohnt, ist das Gehalt höher oder niedriger. Ein Berufseinsteiger erhält beispielsweise in Hamburg ein Gehalt von brutto € 45.000 pro Jahr, während ebenfalls ein Berufseinsteiger in Sachsen-Anhalt ein Gehalt von nur etwa € 26.000 erhält. Es gibt also regionale Schwankungen beim Gehalt von bis zu 90%.

Wieviel Berufserfahrung hat er oder sie?

Das Gehalt des Architekten kann sich im Laufe des Berufslebens mit steigender Erfahrung im besten Falle verdoppeln. Dabei spielen spezielle Arbeitserfahrung, Projektverantwortung und Fachfortbildungen des Architekten eine wichtige Rolle.

Wer ist der Arbeitgeber des Architekten?

Etwa 45% der Architektinnen und Architekten arbeiten in Architekturbüros. 3-5% on der öffentlichen Verwaltung. Der ganze Rest arbeitet in der Industrie. Dabei ist das Gehalt eines Architekten in der Industrie um bis zu 50% höher als im Architekturbüro. Ein Architekt in der Verwaltung verdient weniger als in der Industrie aber mehr als im Architekturbüro.

Wie viele Architekten gibt es vor Ort?

Je nachdem wie viele Architekten vor Ort ausgebildet werden, gibt es Mangel oder Überschuss an Arbeitskräften. Im Extremfall kann es dadurch zu sehr geringen Gehältern – vor allem beim Berufseinstieg kommen. Ein Gehalt von brutto €12.000 im Jahr bei Vollzeitarbeit war bis vor einigen Jahren in solchen Städten (etwa Dresden oder Magdeburg) durchaus möglich. Ein Arbeitsortwechsel oder der Gang in die Selbständigkeit sind bei solch angebotenen Gehalt empfehlenswert.

Wie gut kann der Architekt um das Gehalt verhandeln?

Je nach Auftreten und Verhandlungsgeschick variiert das Gehalt eines natürlich genauso wie in anderen Branchen. Bei einer Bewerbung als Architekt ist es üblich eine Mappe mit grafischen Arbeitsproben zu zeigen. Eine gute Mappe zusammen mit einem selbstsicheren Auftreten können das Gehalt des Architekten relevant erhöhen.

Architekt oder Architektin?

Das Gehalt von Architektinnen ist zurzeit etwa 17% geringer als das ihrer männlichen Kollegen. Dies wurde in ein einer Studie der Heinz-Böckler-Stiftung festgestellt.

Grundsätzlich variieren das Gehalt des Architekten also sehr stark. Während in den wirtschaftlich starken Regionen Süddeutschlands oder Hamburgs von €60.000 bis €90.000 gezahlt werden konnten, bedeutete in anderen Regionen die Einführung des Mindestlohnes für einige Berufseinsteigerinnen eine Lohnanhebung. Durch den Bauboom der letzten Jahre und die gestiegene Nachfrage nach Architekten haben sich diese prekären Gehälter jedoch kaum mehr zu finden.